Making of Fallout 76: Video Dokumentation mit vielen neuen Infos

Die heiß erwartete Dokumentation von NoClip ist da!

Ich fasse hier die wichtigsten Punkte zusammen, die bisher noch nicht bekannt waren:

  • Viel Aufwand ging in die Erweiterung der Fallout 4 Engine. Hier ist immer nur geladen was der aktuelle Spieler sieht. Für ein Online-Spiel mussten viele Anpassungen gemacht werden.
  • Es gibt Feral Ghouls, die weniger „feral“ sind als in Fallout 76: Sie haben noch nicht vergessen wie man Waffen benutzt und dienen quasi als Raider-Ersatz. Sie heißen The Scorched (auf Deutsch vermutlich die Verbrannten). Hauptgrund dafür ist, dass die Geschichte so kurz nach den Atomraketen spielt, dass das Land noch nicht von Fraktionen übernommen sein soll.
  • Insgesamt gibt es viel mehr Tiere und Insekten als in den vorherigen Teilen. Einige Monster sind auch, wie schon bekannt war, aus der Geschichte von West Virginia entnommen.
  • Das eigene CAMP geht mit einem Spieler offline, wenn er sich ausloggt und zieht immer auf den jeweiligen Server um, in dem man spielt. Würde es sich mit einem anderen Spieler beim Einloggen überlappen, ist als Blaupause verfügbar und kann woanders platziert werden.
  • Crafting ist sehr viel wichtiger in Fo76 als in vorherigen Teilen. Rezepte und Materialien gibt es von u.a. Gegnern wie Ghulen und Instekten.
  • Als (Softcore-)Survival Game wird man trinken und essen müssen. Essen kann verotten. Kocht man es, ist es effektiver.
  • Es gibt Krankheiten.
  • Es gibt Strahlung, die einen Spieler mutieren lässt und seine Stats reduziert. Die Mutationen können den Charakter leicht verändern, wenn man es zulässt.
    (Spekulation: Klang für mich, als könnte sich ein Charakter auch visuell verändern)
  • Gegenstände verlieren Haltbarkeit (vermutlich sind Rüstungen und Waffen gemeint, die dann repariert werden müssen).
  • Perk Cards: Bei jedem Level Up gibt es eine Perk Card. Ein Charakter kann jedoch nur eine bestimmte Anzahl an Perk Cards gleichzeitig aktiv haben. Sie können jederzeit getauscht werden. Perk Cards können mit anderen Spielern gehandelt werden.
  • Es wird diskutiert, ob Spieler Roboterhändler aufsetzen können.
  • 24-32 Spieler pro Server sind momentan der Plan.
  • Man sieht auf der Karte wo die anderen Spieler sind. So kann man ihnen z.B. bei großen Events joinen und gemeinsam kämpfen.
  • Momentan sind Teams 4 Spieler.
  • Ein 12 gegen 12 Deathmatch Modus wurde angesprochen.
  • Endgame: Eine Nuklearrakete zündern, mit der man auf ein frei gewähltes Gebiet zielt. Je nach Gebiet, wird es hier anschließend wertvolleren Loot geben.
  • Zum Launchen einer Nuklearrakete muss man einen Code haben, den man in einem der in der Welt verteilten Nuclear Bunkers eingibt. Code-Teile gibt es als Zufallsdrops von Monstern in der Welt.
  • (Spekulation) Todd Howard klingt bei 28:20 für mich so, als wärem Nuklearraketen auch ein Mittel für PvE Spieler um sich gegen PvP spieler zu behaupten bzw. eine Balance herzustellen. Da Nuklearraketen PvE-intensiv zu sein scheinen und besseren Loot und gezielte Änderungen in der Welt (wenn auch nur temporär) ermöglichen, kann dies v.a. kooperierenden PvE-Spielern langfristig deutliche Vorteile gegenüber Spielern geben, die sich auf „Griefing spezialisieren“.
  • Es soll kostenlose Updates /DLCs für viele Jahre geben.
  • Es wird Microtransactions geben, die allerdings von rein kosmetischer Natur sein sollen.
  • Ein Teil des Teams wird an regelmäßigen Updates arbeiten während ein anderer Teil ein sehr großen längerfristigen Erweiterungen arbeitet.

Was denkst du?

1 Antwort

Die letzten Antworten

Wer hat was zu melden?

Howdy, Vault76.de ist der deutsche S.P.E.C.I.A.L. Treffpunkt für alle Fallout Fans. Diskutiere in unserem Fallout 76 Forum und erstelle neue Themen, wenn du dich zu Wort melden willst!

Preisvergleich