14

„Echte“ Monster in Fallout 76: Das Grafton Monster

Laut Todd Howard wird die Folklore von West Virginia in Fallout 76 zum Einsatz kommen, um den Fallout zum Leben zu erwecken. Konkret bedeutet das, dass einige bekannte Monster, die angeblich in verschiedenen Regionen des US-Bundesstaates ihr Unwesen treiben, auch im Spiel vorkommen werden. Mehr zum wohl bekanntesten Monster, dem Mothman, könnt ihr hier nachlesen. Als nächstes in meiner kleinen Beitragsreihe ist nun das Grafton Monster an der Reihe.

Die Legende des Grafton Monsters

Erste Sichtung 1965

Das Grafton Monster – sein Name verrät es schon – ist der Legende nach in der Gegend rund um die Stadt Grafton beheimatet, die 1856 offiziell gegründet wurde und knapp über 5.000 Einwohner hat.

Erstmals gesichtet wurde das Grafton Monster am späten Abend des 16.06.1965. Robert Cockrell, ein junger, ortskundiger Reporter beim Grafton Sentinel, fuhr auf dem Riverside Drive nach seiner Schicht nach Hause. Als er nach einer weiten Kurve auf ein gerades Straßenstück kam, streiften seine Autolichter ein „großes weißes Hindernis an der rechten Straßenseite, das zwischen der Straße und dem Flussufer auf einem gemähten Stück Gras“ stand. In dem Augenblick als er es sah, wurde ihm wohl klar, dass es sich nicht um ein Objekt, sondern um eine lebendige Kreatur handelte. Er beschrieb es als kopflos, 7-9 Fuß (ca. 2-3m) groß, etwa 4 Fuß (knapp über 1m) breit, gänzlich weiß, mit einer glatten Haut wie die eines Seehundes.

Nachdem er zu Hause angekommen war, entschloss sich Cockrell, mit zwei Freunden noch einmal an die Stelle zurück zu kehren. Trotz einer ausgiebigen Suche fanden sie jedoch nichts mehr – lediglich das Gras an der besagten Stelle sah so aus, als habe etwas Schweres es plattgedrückt. Während der Suche hörte das Trio zudem ein seltsames, tiefes Pfeifgeräusch, das aus der Richtung des Flusses zu kommen schien. Das Pfeifen schien ihnen zu folgen, sie konnten allerdings nicht ausmachen, was das Geräusch verursachte.

Alle suchen das Monster

Cockrell war wie gesagt Journalist und am 18.06.1985 wurde ein kleiner Artikel über die Sichtung veröffentlicht… der große Folgen hatten. Mehr als Hundert Leute machten sich in der darauffolgenden Nacht auf, um auf Monster-Jagd zu gehen. Mehr als 20 Jäger bekamen das Grafton Monster angeblich auch zu Gesicht. Cockrell befragte alle und erklärte, dass ihre Aussagen bis ins kleinste Detail übereinstimmten.

Auch die örtliche Polizei machte sich auf die Suche, fand aber nichts. Der Grafton Sentinel stempelte das Grafton Monster schließlich als „wilde, imaginäre Geschichte“ ab. Cockrell verfolgte aber heimlich seine eigenen Untersuchungen und fand Berichte aus der Zeit vor seiner Sichtung über eine Kreatur, die mit seiner Beschreibung übereinstimmte, entlang des Tygart River und in den Norden bis nach Morgontown. Seine Funde veröffentlichte er aber nie.

Die Legende des Grafton Monsters lebt weiter. 2014 war es z.B. in der TV-Show „Mountain Monsters“ Thema, wo u.a. auch ein kurzer Ausschnitt aus den Aufzeichnungen einer Wildkamera (?) gezeigt wurde, in dem ganz kurz eine große Kreatur zu sehen ist, die sich zwischen den Bäumen bewegt. Den Ausschnitt könnt ihr euch im folgenden Video ansehen, in dem die Geschichte des Grafton Monsters nochmal zusammengefasst wird:

Mehr zum Grafton Monster könnt ihr z.B. im Mothman Wiki lesen.

Das Grafton Monster in Fallout 76

Anders als beim Mothman, bei dem es bisher nur Andeutungen und ein paar Kreaturen im Trailer gab, die seiner Beschreibung entsprechen könnten, hat Bethesda das Grafton Monster auf der E3 bereits eindeutig vorgestellt.

Im Video-Material der E3-Präsentation wird zunächst folgendes Buch/Magazin gezeigt, das man nehmen kann:

Fallout 76 The Beast of Grafton Book

Es handelt sich um den 3. Band der Reihe „Tales from the West Virginia Hills“ namens „The Beast of Grafton“. Geschrieben wurde das Buch von einem gewissen Steven H. Patterson. Auf dem Umschlag zu sehen ist im Vordergrund ein Pärchen in einem Auto, das vor dem Grafton Monster flüchtet, das das Fahrzeug zu verfolgen scheint.

Direkt im Anschluss bekommen wir das Grafton Monster dann auch ein einer Ingame-Szene zu sehen:

Fallout 76 Grafton Monster Trailer

Gezeigt wird das Monster im Video-Material noch ein paar Mal mehr. So greift es z.B. im C.A.M.P.-Trailer eine Siedlung an:

Fallout 76 Grafton Monster zerstört Siedlung

Fallout 76 Grafton Monster Comic

03.07.2018 um 10:33

Mod 172

4 Antworten

2

Find ich klasse dass sie das so ins Spiel integrieren. Wie ich mitgekriegt habt feiern die Leute aus West Virginia auch total dass ihr Land mal die Hauptrolle spielt. Würd mich auch freuen wenn mein Bundesland mal Schauplatz in nem Spiel wäre. 😀

Muahaha, ja. Wenn z.B. aus Bayern kommst dann gibt es mystische Wesen wie z.B. den Problembär Bruno der 2006 dort „gesichtet“ wurde. 😀

1

Coole Zusammenfassung, sehr interessant zu lesen. Vor allem frag ich mich bei so Sachen dann immer: Wenn es wirklich ein paar angebliche Sichtungen gab, vielleicht ist dann doch mehr dran als man denkt. Wer weiß, was da draußen so alles wirklich im Verborgenen herumstreift…

1

Was Leute alles glauben…

Aber toller Artikel. Macht Lust auf mehr! Danke fürs Posten!

Anzeige

RobCo Server Monitor

> Ziel: Fallout 76 Game Server
> Geprüft: vor 3 Minuten
> Status: Online

Fallout 76 Build Planer
Fallout 76 Discord Deutsch
Die letzten Antworten
Wer hat was zu melden?

Howdy, Vault76.de ist der deutsche S.P.E.C.I.A.L. Treffpunkt für alle Fallout Fans. Diskutiere in unserem Fallout 76 Forum und erstelle neue Themen, wenn du dich zu Wort melden willst!

Preisvergleich
Ihr habt Feedback?

So erreicht ihr uns:

Häufig gestellte Fragen